Aktuelles Januar 2017

von inka Schudrowitz

Handball Damen verlieren in Schöppenstedt

Wir starteten zwar in der Abwehr konsequent aber im Angriff nervös ins Spiel. Das erste Tor ließ daher einige Zeit auf sich warten. Nach 15 Minuten hatten wir uns jedoch im Spiel eingefunden und konnten mit 5:3 in Führung gehen. Danach begann jedoch die Serie der vielen technischen Fehler, sodass wir mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit gingen. Für die zweite Hälfte nahmen wir uns in der Kabine einiges vor und wollten das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Leider ging dieses Vorhaben nach hinten los. Viele überhastete Abschlüsse, einfache Ballverluste oder sonstige Fehler luden die Gastgeberinnen dazu ein, einfache Tore zu erzielen und zwischenzeitlich bis auf 19:13 davon zu ziehen. Zwar konnten wir bis zum Ende noch auf vier Tore verkürzen, jedoch war es zu diesem Zeitpunkt schon zu spät das Ruder herumzureißen. Gestern hat rundherum nichts gestimmt. Vorne agierten wir viel zu passiv und in der Abwehr ließen wir uns ein ums andere Mal durch einfachste Körpertäuschungen und Doppelpässe ausspielen. Das spielfreie WE muss nun genutzt werden, um neue Kräfte zu mobilisieren.

Es spielten: I. Schudrowitz - Fermer, Bosse (1), Dunker (4), J. Schudrowitz (2), N. Mau (1), Bork (1), Lüders (3), Haftendorn (1), Tschirpig, Ronis (1), M. Mau (4/2), Bormann (2)

Bericht: Carolina Dunker

Weiterlesen …

von inka Schudrowitz

Barums Handballerinnen verlieren in Velpke.

Velpke. Die Hoffnungen der Handballerinnen des TV Gut-Heil Barum auf eine Überraschung beim Tabellenzweiten der Regionsoberliga erfüllten sich nicht. Das Gastspiel ging verloren.

Velpker SV - TV Gut-Heil Barum 21:18 (14:9). Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der Gastgeber nach etwa zehn Minuten nach einigen schnellen und einfachen Toren aus dem Rückraum auf 8:3 ab. "Diesem Rückstand liefen wir bis zum Ende hinterher", kommentierte Carolina Dunker das Resultat. Ihr und ihren Mitspielerinnen gelang es nicht, das Spiel dreier starker Rückraumspielerinnen bei Velpke zu unterbinden.

Vor allem eine Spielerin bereitete Probleme und schuf für das übrige Team große Lücken. "Das war der große Knackpunkt und der entscheidende Unterschied", so Dunker, deren Team um jeden Treffer kämpfen musste und erst spät erkannte, dass einfache Tore aus dem Rückraum möglich waren. Um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, müsse jetzt der Fokus auf der nächsten Partie gegen Schöppenstedt liegen, nahm Dunker Barums Team in die Pflicht.

Barum: Inka Schudrowitz - Fermer, Bosse (1), Dunker (2), Jasmin Schudrowitz (2), Bork (1), Lüders, Ruthmann (2), Haftendorn, Voigt (3), Tschirpig, Ronis (3/1), Michelle Mau (4/4), Bormann

 

Quelle: Salzgitter Zeitung vom 17.01.2017

Weiterlesen …

von inka Schudrowitz

YOGA Schnupperkurs

Weiterlesen …

von inka Schudrowitz

Leichte Treffer sorgen für Ruhe im Spiel

Barums Handballerinnen feiern einen Kantersieg über Schöningen

Von Dennis Lendeckel

Lebenstedt. Das war ein Einstand nach Maß. Im ersten Spiel des neuen Jahres fertigte Gut-Heil Barum in der Handball-Regionsoberliga der Damen die HSG Schöningen mit 21:9 ab.

TV Gut-Heil Barum - HSG Schöningen 21:9 (15:4). Bereits sehr früh stellte Barum die Weichen auf Sieg. Mit einem Blitzstart setzten sich die Gastgeberinnen auf 5:0 nach sieben Minuten ab und bauten den Vorsprung mit ihrem Tempospiel kontinuierlich aus. Die leichten Treffer sorgten für die nötige Ruhe im Barumer Spiel, das dem der HSG in allen Belangen überlegen war.

"Wir haben uns perfekt auf diesen Gegner eingestellt und von Anfang an das Geschehen diktiert", freute sich Barums Trainer Christian Schumann, der einen geruhsamen Nachmittag auf der Bank verbrachte.

Erst in der zwölften Minute gelang Schöningen der erste Treffer zum 8:1. Die Gäste agierten aber zu unbeweglich und übten mit ihrem zu statischen Spiel kaum Druck auf Barums Abwehr aus. Folgerichtig baute Gut-Heil seinen Vorsprung bis zur Pause auf elf Tore aus.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie ein wenig. Barum tat nicht mehr als nötig, Schöningen fand weiterhin kein Mittel, um regelmäßig zum Erfolg zu kommen. Und wenn doch, stand noch eine hervorragend aufgelegte Julia Johns im Barumer Kasten, die sich mehrfach auszeichnete, darunter mit drei gehaltenen Siebenmetern.

Gut-Heil wechselte kräftig durch und gab der zweiten Reihe mit den Jugendakteuren viele Spielanteile. Die nutzten ihre Einsatzzeit, Barum setzte sich bis auf 20:6 (47.) ab. "Heute lief es einfach, da musste ich mir überhaupt keine Sorgen machen, dass wir nicht als Sieger das Feld verlassen würden", sagte Schumann.

Mit dem Kantersieg im Gepäck kann Barum mit breiter Brust zum Spitzenspiel am Sonntag nach Velpke fahren. Bei einem Sieg wird der Kampf um Platz zwei wieder richtig spannend. Mit einer ähnlichen Leistung sollte ein Punktgewinn realistisch sein.

GH Barum:Johns - Michelle Mau (5/5 Tore), Fermer (3), Voigt (3), Lüders (2), Ronis (2), Ruthmann (2), Bosse (1), Dunker (1), Jasmin Schudrowitz (1), Bork, Tschirpig.

Ivonne Ronis

Ivonne Ronis und der TV Gut-Heil Barum waren von der HSG Schöningen nicht aufzuhalten. Foto: Dennis Lendeckel

Quelle: Salzgitter Zeitung vom 10.01.2017

Weiterlesen …